Liga

Ligapokal 2018 der Region Nord-Württemberg

Am späten Samstagnachmittag (13.10.) kurz vor 18 Uhr stand die Entscheidung fest: Der Ligapokal 2018 der Region Nord-Württemberg im Pétanque ging an die Boulefreunde Waiblingen. Als einziges Team konnte man vier Siege aus vier Spielbegegnungen auf der Habenseite verbuchen. Diese waren hart erkämpft. Denn die Partien wurden auf teilweise herausfordernden Untergründen auf dem und rund um den Bouleplatz des Pétanque-Club Aalen e.V. in Unterkochen ausgetragen. Stolz reckten neben den Waiblingern auch Ludwigsburg und Welzheim ihre Pokale für den zweiten und dritten Platz bei der Abschlussfeier in die Höhe. Aalen belegte den sechsten Platz. Parallel überreichte Ligaleiterin Inge Wehler den jeweiligen Meistern der Saison 2018 aus Bezirks-, Landes- und Oberliga ihre Siegestrophäen.

Reges Treiben auf dem Bouleplatz

Wieder einmal staunten Wanderer, Radfahrer und Spaziergänger am Samstag nicht schlecht, wenn sie sich dem Bouleplatz in Unterkochen näherten. Über 120 Boulisten bevölkerten das Areal des Pétanque-Clubs und maßen sich im Teamwettbewerb um den diesjährigen Ligapokal. Dieser bildet traditionell den Abschluss der Ligasaison in der Region Nord-Württemberg. 18 Mannschaften waren unter anderem aus Waiblingen, Ludwigsburg, Welzheim, Neuenstein, Öhringen, Heilbronn, Backnang, dem Hohenlohischen, Heubach, Stuttgart, Ellwangen und Schorndorf angereist. Ab 10 Uhr standen sie sich in spannenden Begegnungen gegenüber. Auch eine Mannschaft aus Aalen kämpfte um den Titel. Die weiteren anwesenden Mitglieder kümmerten sich mit viel Engagement und Herzblut um das Wohl der Gäste. Dies wurde von ihnen mit viel Dank und Lob honoriert.

Ausgewogene Bilanz für Aalener Team

Unter der Mannschaftleitung von Norbert Strässle stiegen Klaus Diebold, Wolfgang Rall, Karl Evertz, Vaso Bukorovic und Michael Kupke in den Wettbewerb mit ein. Später ergänzten Erwin Motzke und Annette Kupke noch das Team. In der ersten Begegnung gegen Öhringen trumpften die sechs Männer noch mit einem 3:0-Sieg auf. Doch in der zweiten Partie gegen die späteren Sieger aus Waiblingen mussten sie Federn lassen, verloren 1:2. Im dritten Spiel verpassten sie den Gesamtsieg gegen Welzheim um Haaresbreite und spielten erneut 1:2. Gegen Heubach klappte es dann nochmal mit einem 2:1.

(Bilder Antje Freudenthal)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.