Turniere

Eröffnung Boulodrome Aalen-Unterkochen

„Ist es nicht schön hier?“ fragt Markus Schwope, Vorsitzender des Pétanque-Club Aalen e.V., in die Runde der neugierigen Gäste bei der Eröffnung des neuen Boulodromes in Unterkochen. Er ist sichtlich stolz auf das, was sein Verein in vielen Wochen harter Arbeit aus der ehemaligen Minigolfanlage gemacht hat. „Die vielen ehrenamtlichen Stunden meiner Mitglieder kann man kaum noch zählen, sie gehen in die Tausende.“

Spenden und ehrenamtliche Stunden schaffen Kleinod

Tatsächlich ist das Gelände kaum wiederzuerkennen. Im Mai standen hier noch überwucherte, bemooste Hindernisse aus der Zeit des Minigolfplatzes. Das Gras wiegte sich meterhoch im Wind, die Bäume und Büsche waren verwildert, die Waschbetonplatten vor Dreck kaum auszumachen. Das kleine Vereinsheim schaute traurig auf das Gelände, die Wände in einem fahlen Gelb, der Sockel abgeplatzt, das Dach löchrig, die Veranda in einem maroden Zustand. Mehrere Jahre ohne Nutzung hatten ihre Spuren hinterlassen. Dennoch wagte sich der PC Aalen an das Projekt, wohl wissend, dass es die finanziellen Mittel übersteigen würde. „Ohne Spenden wäre das nicht möglich gewesen. Dafür sind wir sehr dankbar. Zudem hatten wir sehr viel Hilfe, die Mitglieder brachten Freunde und Verwandte mit, bis nach Fürth und Mainz reichten die Beziehungen. Aber auch freiwillige Helfer aus Unterkochen und Aalen packten mit an. Wir waren wirklich gerührt von der Hilfsbereitschaft. Die Eigentümerin zeigte sich ebenfalls sehr entgegenkommend, ließ zeitnah Dach und angrenzende Garage richten. Doch leider geht uns nun das Geld aus. Deshalb würden wir uns über weitere Spenden sehr freuen, denn wir sind noch lange nicht fertig.“ kommentiert Schwope die Arbeiten.

Noch dieses Jahr Turniergeschehen

Heute strahlt das Vereinsheim in einem freundlichen Blau, der Vereinsfarbe des PC Aalen. Lediglich das Logo fehlt noch, dazu reichte die Zeit nicht mehr. Die Veranda wurde renoviert, die neuen Lichtplatten und das weiß gestrichene Holz lassen sie hell und luftig wirken. Ein neues Geländer schützt die Terrasse, überall grünt es. Die frisch gesetzten Pflanzen entfalten langsam ihre Pracht. Das Gelände erinnert überhaupt nicht mehr an die Minigolfanlage. Zwei Ebenen bieten nun Platz für 20 Spielbahnen, rückt man etwas zusammen, gibt es sogar Potential für mehr. „So sind wir flexibel für unsere Turniere. Man weiß nie genau, wie viele Mannschaften kommen. Doch 100 Leute sind schnell zusammen, dann wuselt es. Darauf freue ich mich schon. Am 02. Oktober spielen wir hier unseren Ligapokal als Saisonabschluss aus, am 16. Oktober veranstalten wir ein Eröffnungsturnier für die befreundeten Vereine aus der Liga und den umliegenden Gemeinden. Sie haben alle mitgefiebert, uns auf Turnieren immer wieder auf den Baufortschritt angesprochen.“ schwärmt Schwope.

Feierstunde mit Oberbürgermeister und Ortsvorsteherin

Doch diesen Samstag wird erstmal kräftig gefeiert. „Wir feiern uns selbst und mit den interessierten Besuchern.“ lacht der Vorsitzende. „Unterkochen hat uns so herzlich empfangen, dass wir unsere Türen gerne öffnen. Ohne die Initiative einiger Bürger und Frau Matzik wäre dieser Bouleplatz gar nicht möglich gewesen. Dafür möchte ich nochmal danken.“ richtet Schwope das Wort an die Ortsvorsteherin. Heidemarie Matzik winkt lächelnd ab. „Das hat einfach super gepasst. Wir sind froh, Sie in unserer Vereinslandschaft begrüßen zu dürfen.“ Oberbürgermeister Thilo Rentschler sieht das ähnlich. Nach zähen Verhandlungen war die Stadt ebenfalls froh, eine schöne Lösung für den Umzug des PC Aalen gefunden zu haben. Immerhin kam die Kündigung des alten Platzes auf der Schillerhöhe plötzlich und unverhofft. Nun kann Aalen ein weiteres Juwel in seiner Reihe von Sportstätten verbuchen. „Wir fühlen uns hier sehr wohl. Die Lage ist toll, mitten im Grünen. Eine richtige Oase der Ruhe. Ab sofort freuen wir uns über viele neugierige Besucher, denen wir unseren Sport näherbringen dürfen. Kugeln sind genug vorhanden und das Spiel erlernt man schnell. Das heißt aber nicht, dass man direkt in den Ligabetrieb einsteigen muss. Bei uns sind Freizeit- und Wettkampfspieler gleichermaßen willkommen. Die ersten Beitrittsanträge liegen uns schon vor, sogar von Fördermitgliedern, die nicht unbedingt spielen wollen. Wir sind gespannt auf viele neue Gesichter. Kommen Sie in Zukunft doch einfach mal vorbei, schauen Sie zu, werfen Sie ein paar Kugeln genießen Sie die Atmosphäre.“ schließt er seine Ansprache und erklärt das Boulodrome für offiziell eröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.